Steuerrecht/Erbrecht: Verzicht auf den Pflichtteil entbindet nach vorherigem Einfordern des Pflichtteils nicht von der Erbschaftssteuer

von Rechtsanwalt Bernd Andresen

Wer nach dem Tod eines nahen Verwandten zunächst seinen Pflichtteil fordert, später jedoch darauf verzichtet, begeht einen folgenschweren Fehler. Das Finanzgericht München hat kürzlich entschieden, dass die Erbschaftssteuer trotz des Verzichts fällig wird (Az. 4 K 4361/03): Der Kläger erhielt vom Finanzamt einen Erbschaftssteuerbescheid über 90.000,00 €, obwohl er auf seinen zunächst eingeforderten Pflichtteil nachträglich verzichtet hatte. Rechtmäßig, so das Urteil der Münchner Richter, denn die Erbschaftssteuer entstehe bereits mit der Geltendmachung des Pflichtteils. Potenziellen Erben ist daher dringend zu raten, nicht übereilt ihren Pflichtteil einzufordern, sondern zunächst eine Auskunft über den Wert des Nachlasses einzuholen.

Zurück